Hawker food – Strassenessen im Red Garden

Nach kurzem Duschstopp im Hotel, wollen wir unsere Wäsche abholen. Es ist 19 Uhr, doch die Wäsche ist noch nicht fertig. Auch ist der kleine Junge nicht mehr da, sondern zwei ältere Männer. Es ist ihnen sichtlich unangenehm, da sie nichts von unserem heutigen Abholen wussten, so dass sie uns unbedingt die Wäsche heute Abend/Nacht noch persönlich im Hotel vorbei bringen wollen.

Wir wollen eh noch Essen gehen, können also auch später noch mal vorbei kommen bieten wir an. Aber nein, sie bestehen darauf uns die Wäsche zu bringen. Ok, wir geben uns geschlagen.
Sie empfehlen uns noch den Red Garden zum Essen gehen.

Essen im Red Garden
Wir laufen wieder von der Lebuh Chulia in die Lebuh Leith und finden den Red Garden. Ein riesiges Gelände umsäumt von Essensständen. Im Innenbereich steht neben einer Bühne alles voll mit Plastikstühlen und Tischen. Man sucht sich einen Tisch aus, die alle nummeriert sind, an dem entweder einer sitzen bleibt oder man muss anders kenntlich machen, dass dieser Tisch nun belegt ist. Wir haben die Stühle rundherum angekippt. Dann läuft man eine große Runde und schaut sich das gewaltige Angebot der Stände an. Wenn man ein Gericht oder Kleinigkeit gefunden hat, sagt man seine Tischnummer an und kann dann weiter seine Runde drehen, um noch andere Sachen von woanders zu bestellen. Das Angebot deckt nahezu die ganze asiatische Küche ab.

So stellen wir uns ein gemischtes Menü zusammen: Indischer bunter gebackener Reis, ein chinesisches Honigentengericht, Thai Curry mit Huhn und eine malaiische Fischsuppe. Wieder am Tisch setzen wir uns. Getränke werden am Tisch bestellt. Wir entscheiden uns für ein großes Tiger Bier, das kostet ganze 15 Ringgit und wird in einem Sektkühler serviert. Nach und nach bringt jeder Stand die bestellten Gerichte und man bezahlt sie dann einzeln am Tisch.
Es herrscht eine angenehme, geschäftige Atmosphäre, mit Musik aus den 80gern im Hintergrund. Nach diesem leckeren Mahl machen wir uns beschwingt auf den Rückweg. Hier werden lauter Mr. Bean Teddybären verkauft, in verschiedenen Größen!?

Zurück im Hotel
Irgendwann gegen 23 Uhr rufen wir am Empfang an, ob für uns was abgegeben wurde. Ja! Freude kommt auf: Erdal hatte sich schon morgen ohne Schlüppi und in Stinke-Klamotten gesehen. Ein Page bringt uns das Wäschepaket hoch. Alles sauber und akkurat zusammengelegt und es duftet wunderbar nach sauberer Wäsche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

😉 😐 😡 😈 simple-smile.png 😯 frownie.png rolleyes.png 😛 😳 😮 mrgreen.png 😆 💡 😀 👿 😥 😎 ➡ 😕 ❓ ❗