Die indische Seite Georgetowns

Wir laufen über die schön angelegte Esplanade und setzen uns in den Taman Kota Laha Park vor dem Fort Cornwallis. Die Mittagshitze macht sich gerade breit und wir genießen im Schatten der Palmen den Blick auf die Town Hall und City Hall.
Koloniale Architektur in Georgetown
Die Gebäude geben mit ihrer Architektur den Baustil der Kolonialherrschaft wieder. Sie strahlen in hellem Weiß und durch die große Grünfläche davor wirken sie so, wie es sich die Architekten wohl gewünscht hatten: Imposant und doch zurückhaltend.

Wir sitzen eine Weile hier, beobachten das Treiben, kaufen uns etwas zu trinken und ziehen schließlich weiter. Das Ford wollen wir einen anderen Tag besichtigen, im Moment ist es uns zu heiß. So laufen wir, auf der Suche nach einem Mittagessen, vorbei am Clock Tower. Der 18 Meter hohe Uhrturm wurde von einem wohlhabenden Einwohner Georgetowns zu Ehren des 60-jährigen Kronjubiläums der Königin Viktoria im Jahr 1897 finanziert.

Kurz vor dem Bankenviertel, der sogenannten City, meldet sich dringend der Hunger und wir setzen uns in das Restaurant Kopitan. Das Kopitan befindet sich mitten im Bankenviertel an der Ecke Lebuh Pantai und Lebuh Union. Da der Marsch heute bisher anstrengend war, wollen wir einfach eine Karte aufschlagen und etwas Einheimisches bestellen. Das Kopitan ist ein Restaurant, was dieses bietet: Neben einer Mischung aus malaiischen und chinesischen Speisen, werden frische Säfte angeboten. Die Bestellung wird selbst auf einen Zettel geschrieben und dann der Bedienung übergeben.

Bollywood in Georgetown
Gestärkt vom guten Essen und der Pause während der Mittagshitze, machen wir uns auf den Weg, ein weiteres Gesicht dieser vielfältigen Stadt zu sehen: Die indischen Seite Georgetowns. Als wir die Lebuh King betreten, gehen wir raus aus der Bankenwelt und tauchen ein in ein kleines Bollywood. Überall sind fast ausschließlich indische Gesichter zu sehen. Chinesische Zeichen weichen indischer Schrift. Durch die Düfte von Räucherstäbchen und begleitet von indischer Musik erkennen wir wieder einmal, was Georgetown ausmacht: Hinter jeder Ecke gibt es etwas zu entdecken. Architektur, Epochen, Kulturen, Religionen, alles scheint zusammen gewürfelt zu sein und nebeneinander zu bestehen… Wir schlendern weiter rund um die Lebuh Pasar bis wir dieses Viertel im Takt des Bollywood-Beats verlassen und uns zu unserem Hotel begeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

😉 😐 😡 😈 simple-smile.png 😯 frownie.png rolleyes.png 😛 😳 😮 mrgreen.png 😆 💡 😀 👿 😥 😎 ➡ 😕 ❓ ❗