Anerkennung von Studienleistungen in der Türkei

Wenn ein ausländisches Diplom oder Fach anerkannt werden soll, dann kommen in jedem Land der Welt Schwierigkeiten auf einen zu. Wer mal in Deutschland nach einem Uniwechsel ein Modul anzuerkennen versucht hat, kommt sehr schnell in der Realität der kunterbunten Bologna-Prozess-Wiese an: es ist ein Schlachtfeld und nichts scheint richtig zu funktionieren. In der Türkei geht es einen Zacken schärfer zu. Warum? Das kann man hier lesen.

Zunächst sollte man ein wenig die Türkei selbst und die Hochschullandschaft in der Türkei verstehen, bevor man alles verurteilt. Die eigene Meinung dazu zu bilden bleibt jedem selbst überlassen. Wichtig ist nur eines: die Anerkennung bekommen.

Die Türkei ist ein zentral organisiertes Land. Die einzelnen Präfekturen bzw. Provinzen haben kaum Entscheidungsbefugnisse. Meistens werden operative Aufgaben durch den Gouverneur wahrgenommen. Zentral ist die Türkei, weil die Politik und die Macht auf Ankara konzentriert ist. Hat man ein größeres Problem, so kann man dieses in der Regel nur in Ankara lösen. Dazu muss man nicht zwangsläufig nach Ankara fahren. Es reicht auch, einen Notar aufzusuchen, der einem sein Anliegen beglaubigt. Was hat das mit der Anerkennung des Diploms zu tun? Es wird vom YÖK (Yüksekögeretim Kurulu, Hochschulrat).

Das YÖK ist eine außerhalb der Gesetzgebung unabhängig agierende Behörde. Außerhalb, weil es keinem Ministerium untersteht. Wozu ist sowas sinnvoll? In der 1970gern war die Türkei in einem Bürgerkrieg und ein Putsch hat diese Unruhen 1980 beendet. Danach hat die Militärchunta einige Einrichtungen installiert, die die Unabhängigkeit verschiedener Organisationen beschneiden sollten. Dazu gehört der YöK. Man kann sich vorstellen, wie viel Macht die Mitglieder dieses Rates haben: Sie entscheiden über die Lehrpläne an den Hochschulen, über die Verteilung von Geldern und sind zuständig für die Aufnahmeprüfungen an den Hochschulen. Ach ja, die Dekane werden auch bestimmt und nicht gewählt.

Ach ja, mit der Anerkennung der Studienleistungen aus Deutschland hat man es mit diesem Rat dann zu tun. Schließlich könnte die Anerkennung den anatolischen Frieden zerstören. Toll nicht?

Daher sollten alle Unterlagen, die man für eine Anerkennung braucht, in der Türkei sein. Diese müssen von einem Notar beglaubigt werden und anschließend geht das Päckchen nach Ankara und man kann hoffen, dass das alles klappt, wie man es sich vorstellt.

Im nächsten Teil geht es darum, welche Unterlagen man benötigt, um die Anerkennung durchzuziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

😉 😐 😡 😈 simple-smile.png 😯 frownie.png rolleyes.png 😛 😳 😮 mrgreen.png 😆 💡 😀 👿 😥 😎 ➡ 😕 ❓ ❗