Das Gespräch in Marions Kindergarten

Ich rufe also Marion an, um mit ihr ein Termin zu vereinbaren.

Mit dem Bus 82 kann man bis nach Güzelbahçe raus fahren.
Es ist eine lange ermüdende Strecke, im ungemütlichen, stinkenden Bus.
Schön ist es dann, wenn man endlich aus Izmir raus ist: Der Bus fährt dann irgendwann am Meer entlang, eine tolle Aussicht, die einen die unbequemen Umstände ein wenig vergessen lassen.

Von der Busstation Yaka Mahallesi ist es dann nur noch ein kurzer Fußweg. Ich laufe durch ein Tor hindurch und bin auf einem wunderschönen, großen, grünen Grundstück: mit Olivenbäumen so weit das Auge reicht, einem schönen Haus und einem riesigen Spielplatz.
Ich setze mich mit Marion auf die Terrasse und wir trinken gemütlich Kaffee und unterhalten uns. Ich fühle mich sehr wohl, Marion ist eine sehr symphatische, aufgeschlossene Frau.
Sie kommt ursprünglich aus Deutschland und hat nun hier mit ihrem türkischen Mann, seit dem Spätsommer 2007, diesen bilingualen Kindergarten eröffnet.

Sie erzählt mir im laufe des Gespräches von der Deutschen Schule Izmir, die nicht weit von dem Kindergarten liegt und dass dort zur Zeit dringend Hilfe benötigt würde – ob ich mir das auch vorstellen könne. Marion selbst (Diplom Pädagogin) war zu diesem Zeitpunkt auch noch an der Schule tätig, da einer ihrer Söhne dort zur Schule ging.

Klar, die schau ich mir auch noch an!
Marion griff zum Hörer, kündigte mich an und so kam es, dass ich am gleichen Tag noch ein Gespräch an der Deutschen Schule Izmir bekam.

Das Gespräch an der Takev-Grundschule

Die Takev ist eine deutsch-türkische Schule mit deutschem Erziehungskonzept, welche die Zielvorstellung hat: die Schüler zu vielseitigen Weltbürgern zu erziehen.
Es gibt eine Schulpsychologische Abteilung, die die Schüler in ihrer Entwicklung unterstützen soll und deren individuellen Fähigkeiten bereichern soll. Das war für mich sehr interessant!

Ich komme also an der Takev Schule an.
Ein sehr sauber aussehendes Gebäude, rein kommt man aber nicht ohne Weiteres: es gibt ganz förmlich einen Empfangstresen, wo man sich anmeldet und weiter vermittelt wird.
Auch Innen sieht es aus wie geleckt.
Ein paar Putzfrauen putzen den laufenden Kindern hinterher.

Ich werde abgeholt und in das Lehrerzimmer gebracht, wo ich noch einen Moment auf meine Gesprächspartnerin warten soll.

Es ist, wie es mir die Bekannten prophezeit haben: ich komme mir ein wenig vor, wie bei diesen Frauen aus dem Film: „Die Frauen von Stepford“. Falls den einer kennt…

Das Gespräch läuft gut, ich könnte gleich anfangen und es würde ein Schulbus mich jeden Tag hin und zurück bringen. Nur bei dem Aufgabengebiet haperte es dann: Sie wollten mich für den Deutschunterricht!
Ich sagte Ihr, dass mich aber die Schulpsychologische-Abteilung interessiert und für mein Studium auch passender ist – sie verschwand dann um irgendwo nachzufragen und kam dann zurück mit der Begründung, dafür bräuchte ich leider mehr Türkisch-Sprachkenntnisse.

So kamen wir dann nicht zusammen, also auf zum nächsten Vorstellungsgespräch!

Vorbereitung Vorstellungsgespräch in Izmir

Genug eingelebt.
Es wird Zeit für das erste Vorstellungsgespräch.

Mittlerweile hat sich auch ein netter E-Mail Kontakt zu der Takev-Schule aufgebaut und da diese Schule von uns aus am nächsten ist – Marions Kindergarten und die Deutschen Schule Izmir liegen nämlich weiter draußen in Güzelbahçe – entscheide ich mich, hier mein erstes Vorstellungsgespräch zu vereinbaren.

Gesagt getan.
Doch an eine Sache hatte ich nicht gedacht beim Packen: ordentliche Kleidung für ein Vorstellungsgespräch!
Ich hatte weder Bluse, noch „feine“ Hose , nein, nicht mal Tussi-Schuhe in meinem Gepäck!

Mist. Also ab ins Shopping-Center!

Der Tussi-Look ist hier besonders wichtig, wozu auch fett Schminken, Nagellack und möglichst ein Frisör-Termin vor dem Gespräch gehört – wie ich aus Unterhaltungen mit unseren Bekannten erfahren habe.
Für türkische Frauen und auch Männer, ist die Tussi das Zeichen für die moderne Frau und die einzige Möglichkeit sich von der unteren Schicht abzuheben. Das finde ich sehr Schade, aber es braucht wahrscheinlich einfach noch Zeit, bis die Frauen hier sich auch anders als mit Chici Mici Äußerlichkeiten behaupten zu können.
Das wiederum verstanden unsere Bekannten während unserer Diskussion nicht so ganz und bevor es zu Missverständnissen kommt, wechselt man dann halt besser das Thema. Fußball! Kommt hier immer an!

Ja, nun bei näherem Betrachten, der Menschen auf den Straßen hier in unserer Gegend – und dem neuen Hintergrundwissen -wird es mir auch deutlich:
Entweder „Bauer“ oder „Tussi“, etwas dazwischen sucht man wie die Nadel im Heuhaufen.

Tag der Republik

29. Oktober 2008
Heute ist ein besonderer Tag in der Türkei. Heute vor 85 Jahren wurde die Türkische Republik durch Mustafa Kemal Atatürk ausgerufen. Der Tag ist ein nationaler Feiertag und alle Kinder haben frei. Auch Mitarbeiter im Staatsdienst und in Banken haben frei. Alle anderen haben einen Tag wie jeden anderen Arbeitstag im Jahr.

Was passiert in Izmir? Izmir ist eine sehr Kemalistische Stadt. Das bedeutet, die Menschen fühlen sich Atatürk im besonderen Maße verbunden und stets gewinnt die von Atatürk gegründete Republikanische Volkspartei die Wahlen.

Heute ist dementsprechend Izmir komplett in Rot-Weiß gekleidet und es gibt ein großes Fest auf dem Platz der Republik. In den Provinzstädten Izmirs wird genauso Rot-Weiß gefeiert.
Wir waren unterwegs in Çe?me

Çe?me
und danach in Alacat?,
Alacat?
ein kleines ehemaliges Fischerdörfchen.

Sehr schön,
sehr schick und ziemlich gefragt beim Insider-Jet-Set der Türkei.
Dementsprechend ist aus dem verträumten Ort ein oberflächliches Touristendorf geworden.
Surfer, die besonders toll sind, haben sich auch nieder gelassen.

Aber heute ist das Dorf ein riesiges Meer in Rot und Weiß.
Überall ertönen Lieder der Republik.
Besonders das Lied zum zehnjährigen Bestehen der Türkei wird oft hoch und runter gespielt.
Die einen Spielen eine grausame Techno-Version des Liedes,
die anderen die melodisch gut gemachte Version in der Fassung von 1933.
Aber eines steht fest Ibo,
Tarkan und wie die Stars und Sternchen alle auch heißen,
haben heute keine Chance.

Natürlich wird auch pünktlich die Nationalhymne gesungen von allen Kindern und Schülern.
Wer fröhliche Gesichter in Izmir sucht, der findet sie heute.