26.12.09 – Chatuchak Markt Und Verzweifelte Thais

Unser letzter Tag in Bangkok beginnt….mit einem Kater!

Wir schaffen es noch gerade so vor 10 Uhr zum Frühstück und starten anschließend zum Chatuchak Wochenend Markt. Wir nehmen ein Taxi und entscheiden uns auch über die Autobahn zu fahren.(45 Baht müssen bei der Auffahrt am Schalter bezahlt werden.)

Angekommen, versuchen wir uns erst mal zu orientieren und das ist hier gar nicht so leicht. Ein RIESIGER Markt: 18 ha groß, über 15000 Stände, mit Unmengen an Besuchern. Er liegt nördlich des Zentrums am Suan Chatuchak. Um nicht ganz die Orientierung zu verlieren, wurde der Markt in Sektionen eingeteilt und an dem Eingang 1 (Kamphaengphet 2 Rd.),  der Sektion 27, gibt es ein Tourist Office mit Karten. Die Sektionen sind nach Themen aufgeteilt: Bücher, Pflanzen, Gartensachen, Deko , Haushaltsgegenstände, Schmuck, Klamotten, Taschen, Fische, Vögel und andere Tiere. Viele Kunstgewerbe aus den verschiedenen Regionen Thailand´s und Antiquitäten. Hier fällt Geld ausgeben nicht schwer!

Man kann auch gleich schwere Möbel kaufen und verschiffen lassen – alles kein Problem auf dem Chatuchak Markt.

Fotos: klicke hier!

Zurück, voll gepackt mit Weihnachtsgeschenken für die Familie, wieder mit einem Taxi. Doch dieses mal erwischen wir Einen, der sich nicht auskennt. Auf die Autobahn rauf ist noch alles gut, doch dann fragt er, wo wir wieder runter müssen….ich lach mich tot. Erdal hat einigermaßen den Überblick und versucht ihn zu leiten. Doch der Taxifahrer ist total verunsichert, ich glaub er war kurz vorm Weinen! – Jetzt tut er mit richtig Leid.

Wir sind irgendwo Thonglo, Ecke New Phetburi Rd., als wir ihn erlösen und sagen wir steigen aus. Unser Geld will er nicht annehmen.. auch nach mehrmaligem Anbieten nicht. Wir hoffen er findet wieder zurück nach Hause!

Als wir die Straßenseite wechseln, um ein anderes Taxi anzuhalten, kommt er wieder an uns vorbeigefahren, mit völlig verzweifeltem Gesichtsausdruck.

Der nächste Taxifahrer kennt sich aus und braust zackig zum Hotel, vorbei an einem Unfall. Ein Laster ist mal eben auf ein Taxi gekippt. Keine Verletzten so wie es aussieht, die Taxen hier halten einiges aus, wahrscheinlich müssen sie es auch 😉

Den Abend wollen wir mit einer Thai-Massage ausklingen lassen. Doch ich soll keine bekomme.

Die Masseurin begleitet mich zwar nach oben, aber versucht mir die ganze Zeit die Thai-Massage auszureden. Sie ist schwer mit ihrem englisch zu verstehen, aber sie versucht mich zu überzeugen, dass DIESE Massage für MICH keine gute Massage sei!

Nur Schmerzen würde diese mir bereiten. Ich sage ihr, dass sie die Massage einfach „soft“ machen soll. Doch sie läßt nicht locker: ich soll besser eine andere Massage nehmen. „Ich hatte noch nie eine Thai-Massage und möchte diese nun gerne ausprobieren!“ antworte ich ihr. Wir einigen uns auf eine halbe Stunde Thai- und eine halbe Stunde Fuß-Massage. Warum hat sie nur so einen verzweifelten Gesichtsausdruck?

…irgendwie ist ein komischer Tag heute.

Als sie Anfängt, hört sie nach 2 Minuten wieder auf und sagt: nein, sie kann nicht, sie hat Angst, sie würde mich kaputt machen  – oder so was in der Richtung. Ich soll bitte, bitte eine andere Massage nehmen. Gut, nun gebe ich auf – es hat keinen Sinn.

Werde ich jemals eine Thai-Massage bekommen?

Dieses Jahr wohl nicht mehr!

2 Gedanken zu „26.12.09 – Chatuchak Markt Und Verzweifelte Thais“

  1. Oh, ja… die Thai Massage ist eine harte Massage. Da kann ich ein Lied von singen. Ich rate Dir beim nächsten Versuch eine SEHR zierliche Masseurin dafür auszusuchen 😉

  2. Schau nicht ob sie zierlich ist, sondern schau auf ihre Hände. Da entscheidet sich der Schmerz. Und Ja, Thai Massage muss weh tun, wirklich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

😉 😐 😡 😈 simple-smile.png 😯 frownie.png rolleyes.png 😛 😳 😮 mrgreen.png 😆 💡 😀 👿 😥 😎 ➡ 😕 ❓ ❗