12.12.09 – Ayutthaya

Es wird Zeit Bangkok und dieses wunderbare Hotel: „Four Wings“ zu verlassen. Man sollte dieses Hotel über eine Booking Agency im Internet buchen, da die Preise direkt vor Ort doppelt so hoch sind. Wir fahren mit Sack und Pack zum Hauptbahnhof „Hua Lamphong“ und buchen die 3. Klasse nach Ayutthaya. 15 Baht pro Person. Das sind umgerechnet ca. 30 Cent. In Bangkok starten und enden alle Züge aus den verschiedenen Richtungen des Landes. Bis auf ein paar wenige Ausnahmen.

Unser Zug ist schon da und wir suchen uns Sitzplätze, in der 3. Klasse kann man keine reservieren, also schnell rein, wer zuerst kommt, malt zuerst.

Die Sitze sind für die 3. Klasse sehr bequem – nach China hatte ich auch hier die Holz-Klasse erwartet 😉 – aber dem ist nicht so. Die Sitze sind gepolstert. An den Decken sind ein paar Ventilatoren angebracht, die mehr oder weniger funktionieren, aber während der Fahrt sind auch alle Fenster offen und so ist es schön luftig.

Entgegen vielen Erzählungen, habe ich hier keine zahlreichen Thai´s die Käfige mit Hühnern transportieren entdecken können, nicht einen einzigen.

Die Fahrt nach Ayutthaya dauert 2 Stunden. Verhungern kann man unterwegs auch nicht, da ununterbrochen Essens und Getränke-Verkäufer rum kommen. Da war mir schon oft hungriger, als ich in Deutschland mit unserer teuren Bahn fuhr und der Speisewagen mal ausfiel. Da hatte man dann einfach mal Pech gehabt auf langer Strecke und wenn dann endlich der Snack-Verkäufer rum kam, war er schon ausverkauft oder hatte nur noch Kekse.

In Ayutthaya dann, stehen wir vor lauter Pick ups, die uns für 50 Baht zu dem Guesthouse, dass ein Couchsurfer Thomas empfohlen hatte „Bann Kun Pra“ fahren. Erdal und ich hatten uns dort von Berlin aus ein Zimmer reserviert. Thomas und Evren wollten sich für die weitere Tour Übernachtungen offen halten… abenteuermäßig.

Wir kommen im Guesthouse an, checken ein, Thomas und Evren fragen nach einem Zimmer für sich: Nein, keins mehr frei, alles voll, kein Zimmer mehr! Erdal und ich schauen unser Zimmer an und denken nur: kacke! Hierfür hätte man Bettwäsche mitbringen sollen, Dreck darf einen hier nicht stören, 2000 tote Mücken im Klo auch nicht und so weiter. Soviel zum Couch Surfer Tip.

Wir holen den Loose hervor und rufen das Sawasdee Ayothaya Riverside Hotel an. Ja, sie haben freie Zimmer also nichts wie hin. Für 800 Baht das Zimmer (16 Euro) mit schönem Blick auf den Fluß. Die Flure stinken, die Zimmer müssten mal renoviert werden, aber ein gutes sauberes Bett. Wer nichts vorher reserviert hat, nicht lange suchen will und auf die Schnelle, für kurze Zeit, nur was zum schlafen braucht, ist hier zufrieden. Wir ruhen uns kurz aus, duschen und weiter geht’s. Vor dem Hotel quatscht uns die „Tuk-Tuk-Family“ an. Mai, Gai und ihre Tochter bieten Touren an und zeigen uns ihr Empfehlungs-Heftchen (Gästebuch) in dem Touristen in verschiedenen Sprachen ihre Meinung zu den Fahrten mit ihnen geschrieben haben. Wir möchten aber heute wieder eine Bootstour rund um den Kern Ayutthayas vorbei an vielen Tempeln machen. Gesagt, getan. Für 40 Baht fahren wir zur Anlegestelle und besteigen für 800 Baht unser privates Ayutthaya Boot.
Für Fotos: klicke hier
Wir kommen an wunderschönen alten und neuen Wats vorbei.

Eine tolle lange Fahrt, wir sind sehr zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

😉 😐 😡 😈 simple-smile.png 😯 frownie.png rolleyes.png 😛 😳 😮 mrgreen.png 😆 💡 😀 👿 😥 😎 ➡ 😕 ❓ ❗