29.11.09 – Die Thai – Sprache

Mit Englisch kommt man in Thailand zwar zurecht, aber um mehr Sympathie unter den Einheimischen zu wecken, sollte man sich wenigstens ein paar Thai – Sätze aneignen. Hierbei ist für Anfänger wie uns zu berücksichtigen, dass man neben der richtigen Aussprache noch die Tonhöhen treffen muss (wie im Chinesischen), denn Thai ist eine einsilbige Tonsprache. Dazu kommen Konsonanten und Vokale, die es bei uns nicht gibt.

Vorsprechen lassen und dann nachsingen ist die beste Lernmethode: Hierzu werden wir dann in Thailand ein Kurzfilm drehen, in dem wir uns ein paar wichtige Sätze im richtigen Klang vorsprechen lassen.

Als erste wichtige Regel lernen wir, nach ALLEM was wir sagen folgende Endung zu hängen:
„khrap“ (wenn man ein Mann ist) bzw. „kha“ (wenn man eine Frau ist)

Dies ist DIE Höflichkeitsform in Thailand. Egal, ob man nur kurz grüßt, einen Satz sagt oder eine Rede hält, schließe alles was Du sagst mit der Endung „khrap“ oder “kha“ ab.

 

Einige Wörter zum Start:

Hallo

wie geht´s?
mir geht´s gut

danke
bitte (etwas möchten)
bitte (einladend)

das macht nichts!
entschuldigung

ja
nein
vielleicht

wie viel kostet es?
(zu) teuer

die Rechnung bitte
.

ich verstehe (nicht)

tschüß

Sawadee

sabai die mai?
sabai die

kop khun
kho
tschuhn

mai pen rai
kao tott

dschai
mai
bangti

raka tao-rai?
päng (pai)

check bin (wird meist nur von Ausländern gesagt)
geb tang duai (sagen die Thailänder)

pom (mai) kaodschai

laa gon

4 Gedanken zu „29.11.09 – Die Thai – Sprache“

  1. Und einen ganz wunderschoenen Eindruck machen wir, wenn wir anstatt „khrap“ das megahoeflich „Khapom“ anhaengen :)

    Viel Spass in Thailand:
    Ben

  2. Danke an Anuparp Ratanakhon für die Verbesserungen, habe den Artikel entsprechend überarbeitet.
    Was die Übersetzungen für „die Rechnung bitte“ ( Ausländer und Thai Variante) angeht: Dies erklärte uns eine Thailänderin in unserem letzten Thailand Urlaub, die „Check Bin“- Variante sei eine durch/für Ausländer eingeführte Variante. Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.
    …Und Du schreibst „Khapom“ kann man nicht beliebig statt Krap verwenden!? Vielleicht kannst Du das noch einmal genauer beschreiben. Danke Dir

  3. Khapom ist natuerlich nur fuer Maenner und ist ein weng wie „Jawohl“ nur in einer hoeflicheren Version.
    Bei Frauen gibt es noch das Wort „Dja“, das darauf abziehlt sehr niedlich und nett zu wirken, wenn Maenner es benutzen, haben sie meist die Intention zu flirten.
    Es gibt noch Unhoeflichkeitspartikel. aber die braucht man eigentlich nicht unbedingt zu lernen und ich habe sie noch nie benutzt.
    Gruss:
    Ben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

😉 😐 😡 😈 simple-smile.png 😯 frownie.png rolleyes.png 😛 😳 😮 mrgreen.png 😆 💡 😀 👿 😥 😎 ➡ 😕 ❓ ❗